Schon seit Jahren suchte die KGR eine Möglichkeit das immer größer werdende Inventar an einem Ort zu lagern. Die Narrenburg war hierfür schon lange zu klein. Nach Gesprächen mit der Gemeinde ergab sich als Lösung ein Anbau an die Dampfnudel. Diese Lösung bietet viele Vorteile für die Veranstaltungen in der Dampfnudel und sieht so aus, dass das untere Stockwerk von der KGR bezahlt und erstellt wird und die Gemeinde darüber das zweite Stockwerk errichtet.

Im September 2003 stimmte eine außerordentliche Mitgliederversammlung diesem Projekt zu. Doch es sollte noch ein langer Weg bis zum ersten Spatenstich werden.

Im Jahre 2005 zeigte dann der KGR Orden wie der geplante Anbau an die Dampfnudel einmal aussehen könnte.
Im Herbst 2005 war es dann aber soweit. Die Finanzierung des KGR Anteils war gesichert und der Bauplan verabschiedet. Der Gemeinderat hatte dem Projekt zugestimmt und die Ausschreibungen für den Rohbau wurden durchgeführt. Im November begann dann die Firma Kupper mit den Bauarbeiten. Auch viele Aktive leisteten Arbeitsstunden, so dass die geplante Fertigstellung Ende 2006 geschafft wurde.

Im Jahre 2014 erhielt das Erdgeschoss nach langer Suche den Namen "Stecher Treff".

Die Bilder zeigen die Baufortschritte des Dampfnudelanbaus.