Im berstend gefüllten Rülzheimer Freizeithaus „Dampfnudel“ präsentierte die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß „Die Stecher“ Rülzheim eine stimmungsvolle Premierensitzung. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Edi Harder folgte der glanzvolle Einmarsch von Elferrat, Prinzenpaar und Gefolge. Prinz Norbert III. und seine Lieblichkeit Prinzessin Sylvia I. hießen das närrische Volk willkommen, bevor der Schautanz „Tanzende Clowns“ der KGR-Kindergarde das Publikum verzückte. Sitzungspräsident Kurt Kupper forderte die erste Rakete. Im vergangenen Jahr der letzte Heuler, durfte Otto Mayer als der erste Heuler in dieser Prunksitzung in die Bütt.

Juniorentanzmariechen Sandra Gundal fegte über die Bühne, dass es einem glatt die Sprache verschlug. Die Zweite der Deutschen -und Europameisterschaften 1991 in der Jugendklasse und amtierende Pfalzmeisterin entlockte den Zuschauern eine weitere Rakete. Ein Super-Debüt in der Bütt feierte Simone Ortega, die sich mit Ursel Wolff ein heftiges Streitgespräch zwischen Tanzmariechen und Betreuerin lieferte, so dass Präsident Kupper eingreifen musste und es ihm fast auch an den Kragen ging.

Ganz neu im Rülzheimer Fasching brachten die „Fantastischen Vier“ (Thomas und Bernd Greiner, Sigrid Götz und Elke Kraft) die „Dampfnudel“ zum Kochen, als sie den Song von Pe Werner „Kribbeln im Bauch“ als „Drücken im Bauch“ mit einigen Zischgeräuschen parodierten. Nach „J´taime“ kamen sie nicht ohne Zugabe von der Bühne. Yvonne Tüllmann als „Metzgersfrau“ in der Bütt ließ in gekonnter Weise ein Hoch auf die Pfälzer Servelat folgen.

Ein weiterer Höhepunkt war zweifelsohne der Auftritt von Jugendtanzmariechen Simone Ortega. Die zweifache Deutsche- und Europameisterin und mehrfache Pfalzmeisterin konnte endlich vor heimischer Kulisse ihre tänzerische Klasse darbieten, was natürlich mit einer Rakete honoriert wurde. Vom tristen Leben der Frau eines Rentners wusste Debütantin Christel Haag gekonnt zu berichten. Die erst seit einigen Wochen zusammengestellte Junioren-Stechergarde der KGR, die vor kurzem mit einem fünften Platz bei den Pfalzmeisterschaften in Bellheim selbst die kühnsten Optimisten überraschte, zeigte einen schmissigen Gardetanz. Vom Kind zum Teenager gemausert hat sich Silke Mendel, die mit einem klasse Büttenvortrag und scharfen Kurven gefiel.

Stimmungsvoll startete der zweite Teil mit der gemischten "Kurpfalzgarde" der KG Bellheim. Die mehrmaligen Pfalz- und Deutsche Meister verzauberten das Publikum. Als König der Bütt betitelt, hat der Pfälzer Krischer (Götz König) schon jahrelang seinen Stammplatz im Programm. In neuen Versionen berichtet er vom Familienleben. Nach diesem Vortrag, es gab mehrfach Sonderapplaus, da war eine Rakete fällig. Der Schautanz der KG Offenbach mit Ausschnitten aus dem Musical „Hair“ war ein Augenschmaus, und das Schülertreffen in der Bütt von Edi Harder und Ursel Wolf riss das Publikum aus dem berühmten Elf Uhr-Loch. Der Rilzemer Amor Records (Melitta und Werner Liebel)" präsentierte das „Pälzer GesangsDuo“ Anni & Moni, die mit stimmungsvollen Liedern dem närrischen Volk einheizten.

Das neu zusammengestellte Frauenballett der KGR hinterließ besonders bei den anwesenden Herren mit seinem orientalischen Tanz einen nachhaltigen Eindruck. Auch hier musste eine Zugabe her. Als letzter Büttenredner des Abends strapazierte Günter Dudenhöffer mit seiner „Diätkur“ die Lachmuskeln. Seine Hemden sind mittlerweile größer als sein Auto. Wieder einmal sorgte er für einen Höhepunkt in Rülzheim. Das neu gegründete Männerballett der KGR begeisterte das Auditorium, getreu dem Motto dieser Premierensitzung „Märchenwelt unterm Narrenzelt“, als „Schneewittchen und die zehn Zwerge“ mit Parodien bekannter Popgrößen.

Zum prunkvollen Finale versammelten sich alle Akteure, 170 an der Zahl, auf der Bühne. Begleitet wurde die sechsstündige Show mit schmissigen Rhythmen vom Musikzug „Rote Husaren“ der Freiwilligen Feuerwehr, sowie einigen Soloeinlagen unter der Leitung von Michael Döll.