Nach dem Überraschungssieg der Stechergarde bei den Deutschen Meisterschaften in Mannheim konnten die jungen Damen um Trainerin Karin Franck-Löhle noch einen draufsetzen. Bei den Europameisterschaften in Aschaffenburg konnte der Vizetitel errungen werden. Dies, nachdem die beiden Rülzheimer Tanzmariechen Simone Ortega und Sandra Gundal, in der Jugendklasse sich die beiden ersten Plätze schnappten.

Dies war den Verantwortlichen der Rülzheimer Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß „Die Stecher" e.V. Anlass genug, eine bombastische Siegesfeier für die erfolgreichen Sporttänzerinnen zu organisieren. Den Auftakt des Abends bildete ein Empfang beim Ortsgemeinderat, wo Herr Bürgermeister Helmut Braun die Verdienste dieser erfolgreichen Damen herausstelle. Dabei betonte er besonders die Verdienste der Trainerin, Karin Franck-Löhle, ohne deren langjährige Ausdauer die Erfolgen nicht möglich wären.

Empfang im Rathaus

Ebenso erwähnter er die beiden Tanzmariechen, denen die Ehre eines Empfangs vor dem Verbandsgemeinderat schon zwei Wochen vorher zuteil wurde. Nach der Laudatio von Bürgermeister Braun überreichte er jeder der Damen eine Rose, der Trainerin einen Blumenstrauß mit einem Couvert. Die KGR bedankt sich recht herzlich für die Aufmerksamkeiten seitens der Politischen Gemeinde.

Nach dem Empfang im Rathaus ging es gleich mit Paukenschlägen weiter. Der komplette Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr, „Die roten Husaren", begrüßten musikalisch die Stechergarde. Mit einem Ständchen auf dem Deutsch-Ordensplatz zollte man den erfolgreichen Tribut. Danach ging es im Marschschritt zum Vereinsheim der Stecher: der Narrenburg.

Nochmals auf der Straße vorm Sitz der KGR spielten die Musikanten auf. die etwas überraschten Passanten, die inzwischen immer zahlreicher wurden, spendeten begeisterten Applaus für die Erfolge der Rülzheimer Mädchen. Nachdem die Husaren ihre musikalischen Ovationen beendeten, zogen die Deutschen Meister, unter viel Beifall, in die Narrenburg ein. Auch bei unseren ständigen Begleitern während unseren Sitzungen, den roten Husaren, möchten wir uns für die gezeigte Ehrung recht herzlich bedanken.

Im großen Raum der KGR musste man sich förmlich einen Stehplatz erkämpfen, so viele Gratulanten waren gekommen. Selbstverständlich ließen sich auch die Verbandsoberen diese Feierstunde nicht entgehen. So waren anwesend Dr. Werner Pfützer, Vorsitzender des Verbandes Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine, ebenso sein Stellvertreter Günter Hauck Die Feierstunde zu eröffnen hatte der Sitzungspräsident der KGR, Kurt Kupper die Ehre. Er tat dies mit einem feierlichen Prolog, in dem er seine schriftstellerischen Fähigkeiten unter Beweis stellte. Es gelang ihm das Deutschlandlied (3. Strophe) so sinnvoll umzutexten, dass aus dem neuen Vers ein euphorischer Epos für unsere Garde wurde. Stilvoll und mit dem nötigen Respekt erklang dann das Deutschlandlied, wie dies bei Deutschen Meistern üblich ist.

 empfang2

Im Anschluss an den Sitzungspräsidenten ergriff der 1. Vorsitzende der KGR, Edi Harder, das Wort. Mit seiner Rede wollte er den Akteuren Im Namen der Gesellschaft, danken. Vor allein stellte auch er die Trainerin Karin Franck-Löhle mit ihrem Ehemann und Co-Trainer Rudi Löhle heraus, deren emsiger Arbeit diese Erfolge zu verdanken sind. Es waren nicht nur die unzähligen Trainingseinheiten, sondern auch die Einstellung zum Spitzensport, die diesen Erfolg möglich werden ließ. Harder sagte auch, bezugnehmend auf das kurz vorher erklungene Lied: „We are the Champions", dass sich die Damen der Garde auf ihren Erfolg ruhig in stolzer Manier etwas einbilden können, ohne den Bezug zur Realität aber zu verlieren. Denn Im Spitzensport liegen die Leistungen nun mal eng zusammen. Dies wurde bei den Europameisterschaften deutlich, wo man von den vorher besiegten Attendornerinnen geschlagen wurde. Aber dort zeigte sich auch der tolle Sportgeist der Rülzheimerinnen, die diese mit Fassung und sportlicher Fairness trugen.

Der Präsident der Vereinigung, Dr. Werner Pfützer, sagte von Seiten des Verbands Dank. Seine Laudatio richtete sich auch an die beiden Tanzmariechen, die den Europameistertitel von Simone Ortega und den Vizetitel von Sandra Gundel, als tolles Aushängeschild des Verbands präsentieren. Dr. Werner Pfützer konnte den erfolgreichen Mädchen und Damen mit Plaketten des Verbandes seinen Dank ausdrückten, In seinen Ausführungen vergaß er nicht, dass diese Erfolge auch die Erfolge der ganzen Gesellschaft seien. Nur durch eine breite. wenn auch kostenaufwendige Jugendarbeit sind diese Spitzenerfolge möglich. Als Dank des Verbandes überreichte er dem Vorsitzenden, stellvertretend für alle Mitglieder der KGR, die Verdienstplakette des Bundes Deutscher Karneval. Gleichzeitig lud er alle ausgezeichneten Akteure dazu ein, im nächsten Jahr bei der Verleihung der Goldenen Löwen in Speyer aufzutreten. Diese neuerliche besondere Ehre wurde natürlich mit viel Beifall bedacht.

Ulrich Engel war es einmal mehr, der die Feierstunde gekonnt umrahmte. Seine Sologesangseinlagen fanden nicht nur außergewöhnliche Beachtung, er wurde mehrfach zu Zugaben gedrängt. Kurt Kuppen dankte dem neuen Aktiven der KGR und verpflichtete ihn gleich für die kommenden Sitzungen. Mit einem launigen Beitrag gelang es „Unkel Kurt" nochmals die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zu ziehen. In einer glanzvollen Bütte gelang es ihm, mit etwas Hintergrundwissen, den Tag der Deutschen Meisterschaft zu belichten. Was bleibt ist eine der erfolgreichsten Kampagnen der Gesellschaft, und dies obwohl keine einzige öffentliche Veranstaltung stattfand.

So nah auch das Prinzenpaar Beate und Henric auf den ersten Teil ihrer Kampagne mit Freude zurück. Wurde ihnen doch versichert, dass sie die nächste Kampagne nochmals residieren. Die KGR möchte sich besonders bei allen Aktiven bedanken, die diese glanzvolle Feierstunde ermöglichten.

 

Feier zur Deutschen Meisterschaft vom ehemaligen Sitzungspräsidenten Kurt Kupper
Rede für die Tanzmariechen vom ehemaligen Sitzungspräsidenten Kurt Kupper