Gleich zu Beginn des neuen Jahres hatte die Stechergarde wieder zahlreiche Termine zu bewältigen. Schon am 3. Januar ging es los mit der Einladung des Vizepräsidenten der Vereinigung Badisch Pfälzischer Karnevalsvereine, nach Bad Dürkheim. Dort veranstaltete dessen Heimatverein die ´Dürkheimer Grawler´ eine Herrensitzung mit über 1000 Besucher in der Salierhalle des Dorint Hotels.

Die Rülzheimer Garde präsentierte ihren Gardetanz, sowie im Laufe des Abends ihren Schautanz mit Szenen aus verschiedenen Musicals, was bestimmt zu den Höhepunkten dieses Abends zählte und die Halle so richtig in Stimmung brachte. Diesen Tanz hatte die Garde auch schon bei den Sitzungen der KGR im letzten Jahr mit Erfolg gezeigt. Doch für die diesjährigen Veranstaltungen haben sich die Mädchen um Trainerin Karin Löhle-Franck wieder einen neuen Leckerbissen einfallen lassen....

Zwei Tage später stand dann mehr der sportliche Aspekt, mit der Teilnahme beim 32. internationalen Grenzlandturnier für karnevalistische Tänze auf dem Programm. Mit der Hoffnung, den drei Turniersiegen in den letzten Jahren einen weiteren Triumph hinzu zu fügen, startete die Stechergarde mit ihren Schlachtenbummlern an die niederländische/belgische Grenze. Doch bedauerlicher Weise stand ihnen Fortuna an diesem Tage nicht zur Seite. Denn in Düren angekommen erwartete sie eine böse Überraschung. Durch zahlreiche Ausfälle und Absagen war das Programm am Vormittag so gekürzt, dass die Disziplin weibliche Garden um über zwei Stunden früher als in den letzten Jahren begann.

Da nach der Tanzturnierordnung die ausgeloste Startreihenfolge einzuhalten ist, war die Titelverteidigung verpasst worden. Nicht nur der Veranstalter, sondern auch die Jury bedauerte diese Panne und bot den Rülzheimern einen Auftritt ohne Wertung an. Nach der ersten Enttäuschung erklärten sich die Gardemädchen zu einer Sondereinlage bereit. So präsentierte die Stechergarde nach der Mittagspause in gewohnt perfekter Form und mit vollem Einsatz ihren Gardetanz. Wieder einmal bestach er durch die ausgefallene und ausgefeilte Choreographie die von Trainerin Karin Löhle-Franck einstudiert wurde. Das Publikum in Düren war voll begeistert von dieser Darbietung, was sich in lang anhaltendem Beifallsturm äußerte. Auch der Sitzungspräsident der Holzpoeze Jonge zeigte sich von dem Tanz angetan und dankte jedem Gardemädchen persönlich. Sogar der Vorsitzende der Jury zollte der Stechergarde Dank und Anerkennung und verkündete; ´trotz seiner neutralen Haltung könnten sich die am Morgen gestarteten Garden freuen, dass die Rülzheimer zu spät kamen, denn sonst hätten sich alle warm anziehen müssen´. Besonders freute sich wahrscheinlich die Garde von Feurio Mannheim über ihren Sieg, denn vor einigen Wochen in Ludwigshafen mussten sie sich der Stechergarde geschlagen geben, die dort das Turnier gewonnen hatten und damit auch schon für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert ist.

So konnte an diesem Tag zwar kein Pokal erobert werden, stattdessen konnten aber zahlreiche Sympathien wegen der des sportlichen Verhaltens gewonnen werden. In den nächsten Wochen stehen für die Stechergarde weitere Auftritte außerhalb Rülzheims im Kalender. Unteranderem werden einige Gardemädchen bei der Sendung " Die Narren sind los" mit Rolf Braun mitwirken, die am 16. und 17. Januar in der der Friedrich Eberthalle in Ludwigshafen aufgezeichnet wird.