In Rülzheim herrscht seit Samstagabend ein neues Prinzenpaar. Bis zuletzt war geheim gehalten, wenn die Narren ausgewählt hatten. Sitzungspräsident Kurt Kupper stellte beim Krönungsball das Paar vor.

Einmarsch

Die Herrschaftsnamen lauten der Gouverneur von Indien, seine Lordschaft Sir Manfred I. fortan Prinz zu Rülzheim Earl zu Hoppelgass, aus dem Stamme Leingangischer Bachgässler, und Waschgassen-Johanner. Kommandeur des königlich Wachbatallions „Feuerteufel“ auf der grünen Stern-Insel, Maharadscha der KG-Rot-Weiß Rülzheim „Die Stecher“. Spross des Ehren-Tamboumajors der Königlichen Roten Husaren welcher stationiert bei der Moby-Dick Armee. Der Gouverneur von Indien ist der 35. Rülzheimer Prinz.
Die liebrei-zende Gattin des Gouverneurs von Indien ist Lady Judith, fortan Prinzessin Judith I., Herzogin von Strehl, Gräfin von und zu Hoppelgass aus dem Stamme der Liebel-Schütze. Königliche Hof-Direktive für Kosmetik, Biostetik und Now-Beauty-Line. Star der weltberühmt  Rülzheimer Narren-Sänger. Spross der Hair-Styl-Family SchüssIer Karl welcher   der hochwerten Stecher Gesellschaft und Ex-Direktor der Rülzheimer Narren-Bahn.

Minutenlangen Begrüßungsapplaus hatte es für den Prinz in seiner prächtigen Uniform. und die Prinzessin in märchenhaften Gewand gegeben. Sie setzten mit ihren Kostümen fort, was im vergangen, Jahr, begonnen worden war. Die Kleidung orientierte sich am Motto der Kampagne. Das neue Prinzenpaar stammt aus den Reihen der aktiven Rülzheimer Karnevalisten. Zuvor waren jedoch Prinzessin Yvonne I. und Prinz Klaus I. verabschiedet worden. Dazu war KGR-Vorsitzender Edi Harder mit seinen Präsidiumskollegen und dem ganzen Hofstaat aufmarschiert. Die Junioren Garde stellte ihren neuen Gardetanz vor, den sie mit viel Schwung zu Ehren des scheidenden Prinzenpaares präsentierten.

Schlüsselübergabe

Der Bürgermeister wurde an dem Abend aufgefordert, mindestens bis Aschermittwoch die „Indische Monarchie“ und die englische Feudal-Herrschaft anzuerkennen. Bürgermeister Helmut Braun leistete keinen Widerstand und überreichte mit launigen Worten den Rathausschlüssel und der Prinzessin ein schönes Blumengebinde. Als Dank für seine Unterwerfung erhielt er aus der Hand der liebreizenden Tollität den ersten Prinzenorden der Kampagne.

In seiner Antrittsrede erklärte seine Lordschaft Prinz Manfred I., dass er als Gouverneur von Indien von ihrer Majestät der Königin von England dazu beurlaubt wurde, in Rülzheim als Prinz zu residieren. Seine Aufgabe sei es, schnellstens indische Sitten und Gebräuche in Rülzheim einzuführen. Zu diesem Zwecke ernannte er die Elferräte zu Maharadschas. Sie hätten dafür zu sorgen, dass in Rülzheim bis zum Aschermittwoch nur noch mit „Salam“ und einer tiefen Verbeugung gegrüßt wird. Bei Anwesenheit des Prinzen sei dem „Salam“ noch ein „Helau“ anzuhängen.

Prinzenpaar mit Hofstab

Prinzessin Judith I. erklärte die europäische Kleiderordnung während, der ganzen Kampagne als außer Kraft gesetzt. Den Damen empfahl die Prinzessin einen Punkt auf der Stirn zu tragen, als Schutz vor den neu ernannten Maharadschas, die sich jetzt sicherlich einen Harem zulegen wollen.

Nachdem die Elferräte kniend Turban, Orden und Kuss von Ihrer neuen Herrscherin empfangen hatten, zeigte die Stechergarde ihren neuen Gardetanz. Musikalität, Präzision, Choreografie und vor allem die auf 20 Mädchen aufgestockte Formation lassen auf gute Turniererfolge hoffen. Standesgemäß schritt schließlich seine Lordschaft Sir Manfred und Lady Judith zum Ehrentanz.