Die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß "Die Stecher" Rülzheim (KGR) können am Ende dieses Jahres auf eine erfolgreiche Kampagne zurück blicken. Und nicht nur das. Auch nach dem Aschermittwoch herrschte bei den Aktiven ein reges Treiben und eine Menge Termine mussten wahrgenommen werden. Zusammenfassend soll hier die Aktivität der KGR aufgezeigt werden, beginnend mit dem Krönungsball 1984.

Vom scheidenden Prinzen Edi und ihrer Lieblichkeit Ingrid (Edi und Ingrid Harder) wurde das neue Herrscherpaar Karl und Uschi Baumann in ihr hohes Amt eingeführt. Die Verantwortlichen der KGR hatten bei der Wahl dieses Paares wiederum eine glückliche Hand bewiesen, wie überhaupt die Prinzenpaare der KGR immer zu gefallen wussten. Dem Krönungsball folgten noch weitere sieben Veranstaltungen, die viel Zeit und Anstrengung erforderten und manchmal auch die Nerven der Aktiven sehr strapazierten. Besonders der Ansturm während der drei tollen Tage brachte uns an die Grenze des Machbaren. Sind doch an jedem Abend rund vierzig Personen vor und hinter den Kulissen damit beschäftigt, die Anforderungen unserer Gäste zu befriedigen. Doch hier bewährt sich immer wieder die einmalige Form unserer Dampfnudel, deren oberstes Fassungsvermögen noch nicht erreicht wurde. Ein Wort noch zu den Prunksitzungen. Um das alljährliche Problem der steigenden Nachfrage nach Eintrittskarten zu lösen, hat sich die Vereinsleitung entschlossen, 1985 erstmalig drei Prunksitzungen durchzuführen. Verbunden mit einer großzügigeren Bestuhlung dürfte die druckende Enge bei den Prunksitzungen der Vergangenheit angehören. Wenn wir dann am Aschermittwoch, beim traditionellen Heringsessen beisammen sitzen, sind alle Belastungen und Probleme vergessen und nur die heiteren Stunden bleiben als Gesprächsstoff zurück.

Doch wenn nun manche meinen, die Arbeit in einer Karnevalsgesellschaft wäre hiermit getan, der irrt gewaltig. Die Liste der Veranstaltungen, Vorarbeiten und Sitzungen im einzelnen hier aufzuzählen, wäre des Guten zu viel. Doch einige Aktivitäten sind doch erwähnenswert. So zum Beispiel die sonntäglichen Rad-Rundfahrten während des Sommers, deren Höhepunkt die Teilnahme am Volksradfahren des Radsportvereins Rülzheim war, die, Dank der hohen Teilnehmerzahl der KGR, mit dem ersten Platz und einem schönen Pokal belohnt wurde.

Die Beteiligung der KGR am 125-jährigen Jubiläum der freiwilligen Feuerwehr Rülzheim war unzweifelhaft ein Höhepunkt im diesjährigen Schaffen der Rülzheimer Karnevalisten. Wie ein bunter Farbtupfer leuchtete die uniformierte Gruppe der KGR aus den Reihen der in einheitlichem Blau gekleideten Feuerwehrmänner beim Festumzug. Hier zeigte sich wieder das sprichwörtliche Organisationstalent einiger Vollblut-Karnevalisten.

Zu zwei weiteren "Ausmärschen" kam es bei Hochzeiten von jungen Aktiven im Laufe des vergangenen Sommers. Zuerst gab sich das Prinzenpaar von 1983, Edi und Ingrid Harder geb. Schreiber das Ja-Wort, gefolgt von Theo und Edith Dreyer geb. Pahle, die nunmehr als das jüngste Brautpaar der KGR gelten.

Das Aushängeschild unserer Gesellschaft ist nach wie vor die Seniorengarde, wobei der Begriff "Seniorengarde" bestimmt nicht für unsere jungen und hübschen Mädchen zutreffend ist, die in ihren schmucken Uniformen, bei ihren Auftritten sehr bewundert werden. Auch die tänzerische Perfektion wird bei dieser Gruppe immer besser, wie die hervorragenden Planierungen bei diversen Tanzturnieren zeigten. Diesen Eindruck gewann auch das Publikum beim Heimatabend während des oben genannten Feuerwehrfestes. Doch was wäre eine solche Garde ohne die Arbeit an der Basis? So sind zur Zeit ca. 50 Mädchen zwischen 7 und 20 Jahren mit großem Fleiß ganzjährig im Training, das nur durch die Schulferien unterbrochen wird. Auch hier gilt wieder das alte Sprichwort: "Ohne Fleiß keinen Preis". Ein keiner Dank an dieser Stelle gebührt den Trainer- und Betreuerinnen für ihre unermüdliche Geduld.

Am Schluss dieser Zeilen wäre noch zu bemerken, dass von den Verantwortlichen der KGR wieder alles in die Wege geleitet wurde, um auch 1985 unserem treuen Publikum ein anspruchsvolles Programm zu bieten.