Am Ende einer großen Faschingsendrunde der KGR mit närrischen Gästen aus nah und fern in der wie in jedem Jahr gefüllten Rülzheimer Dampfnudel, dem „schmutzigen Donnerstag" mit „Schnurrern" und „Lumpen", dem Großen Kostümball mit Prämierung der besten Kostüme und Masken und dem „Lumpenball" am Rosenmontag - der KGR-Hofkapelle „The Holidays" ist es zu verdanken, dass das jeweils mehr als achtstündige Faschingstreiben den Gästen noch viel zu kurz erschien - sind nicht nur die Schwüre von Treue, sondern auch die Hektik und die Strapazen der langen närrischen auf Prunksitzungen, Faschingsbälle und nächtelange Arbeit hinter den Kulissen vorbei. Die alte Fastnacht ist tot - es lebe die neue, Mützen ab und Orden aus.

Ein langer Trauerzug die anschließende Verbrennung der Rülzheimer Fastnacht und das traditionelle Heringsessen am Aschermittwoch bilden den Abschluss einer großartigen karnevalistischen Saison 1984. Die Rülzheimer Narren kehren vom Heringsessen heim und beginnen mit der Arbeit an den Büttenreden, Gesangs- und Tanzpunkten für die kommende Kampagne.

Die Karneval-Gesellschaft Rot-Weiß Rülzheim „Die Stecher" bedankt sich recht herzlich bei allen Gästen und hofft auf ein baldiges Wiedersehen. Der nächste Elfte im Elften kommt bestimmt !