Seine Tollitäten, Prinz Karl I., Spross des Hof-Baumanns am Königsthron von Rathleichesheim und Hüter der goldenen Wasserpumpenzange, und ihre Lieblichkeit, Prinzessin Uschi I., Abkömmling der Alemannischen Königswollenweber zu Eulenburg und Bewahrerin des Geheimnisses der ewigen Jugend, heißen die neuen karnevalistischen Monarchen, die das närrische Rülzheim bis Aschermittwoch regieren werden.

Der Krönungsball im gut besuchten und festlich geschmückten Rülzheimer Freizeithaus, traditionell der Höhepunkt der Rülzheimer Fastnachtskampagne, bei dem das Rülzheimer Prinzenpaar erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird, bildete wiederum einen würdigen Rahmen für die Präsentation der neuen Regenten. Nach dem Einzug des Komitees, der Garden und des alten Prinzenpaars, Edi II. und Ingrid III., sowie der Begrüßung der Gäste durch den Präsidenten der Karnevalsgesellschaft Rot Weiß, Karl-Heinz Pfeiffer, übernahm KGR-Sitzungspräsident Dieter Mendel die Führung durch den offiziellen Teil des Abends.

Der scheidende Prinz Edi II. dankte senden närrischen Untertanen. Dem von im abgesetzten Bürgermeister Braun, von dem er auch die Schulden der Gemeinde übernommen hatte, überreichte er alle bisher im Bohrloch im Rülzheimer Wald gefundenen Ölvorräte, die in einem kleinen Ölkännchen Platz fanden, damit Braun die Gemeindeschulden abtragen könne. Edi II. zeigte sich zuversichtlich, dass das Braun-Oil bald in Strömen fließen und Rülzheim zu einem pfälzischen Dallas werden würde.

Nachdem die Spannung um das neue Prinzenpaar dem Jubel für die neuen Regenten gewichen war, gab Bürgermeister Braun kampflos seine Regierungsgewalt der parlamentarischen Demokratie in die Hände der karnevalistischen Monarchie ab und überreichte Prinz Karl I. den obligatorischen Rathausschlüssel. Prinz Karl I. bezeichnete sich in seiner Thronrede als obersten Repräsentanten Rülzheims und erlaubte seinem politischen Vorgänger, den ihm aufgezwungenen Ruhestand in seinem Reich zu verbringen. Gleichzeitig erhob er Bürgermeister Braun zum Bürger der Sonderklasse la mit der Erlaubnis, bei Abwesenheit des Prinzen die Amtsgeschäfte im Rathaus zu führen. In ihrer Proklamation verkündeten die neuen närrischen Regenten mehrere neue Gesetze. So wurde als erstes Bürgermeister Braun aufgrund seiner Erfahrungen im Tiefbohren zum Professor eh Honoris causa ernannt. Die neue Gruppenkläranlage soll von den Bürgern der Verbandsgemeinde Herxheim und Rülzheim mit einem Bohnensuppenessen eingeweiht werden, um deren Belastbarkeit zu überprüfen.