Auch in diesem Jahr hatte es die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Rülzheim „Die Stecher" (KGR) wiederum verstanden, die Identität der Rülzheimer Regenten bis zum Krönungsball geheim zuhalten, bei dem wie schon seit Jahren dieses Geheimnis gelüftet wird. Die Kapelle „The Holidays" hatte es verstanden, die Spannung in erträglichen Grenzen zu halten, die während des Einzugs des alten und des neuen Prinzenpaares, flankiert von den Garden der KGR, einem großen Erstaunen wich.

Seine Hoheit Prinz Erhard I aus dem Geschlecht derer zu Miesl von Daimler und Diesel und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Ursula III aus dem harten Kern der Ruolechisheimer und der rheinischen Großwerft zu Germersche (im bürgerlichen Leben als Erhard und Ursula Miesl ein Ehepaar) heißen die neuen Tollitäten, die die Sozialgemeinde Rülzheim, zumindest die darin lebenden Narren, bis zum Aschermittwoch regieren werden.

So blieb Bürgermeister Braun auch nichts anderes übrig, als für 38 närrische Tage die Rülzheimer Demokratie an die karnevalistische ,Monarchie abzugeben. Braun beglückwünschte die KGR zu ihrer neuen, farbenfrohen und beinahe verschwenderischen Dekoration, die eine besondere Atmosphäre schaffe. Die Leistungen der KGR seien in diesem Jahr durch die Vergabe der „Vorderpfälzer Fasnacht" ins Rülzheimer Freizeithaus entsprechend gewürdigt worden. Die Narren hätten eine sehr hohe Zielaussage, da sie mit Frohsinn und Heiterkeit menschliche Umweltprobleme lösten und mit natürlicher Demokratie eine karnevalistische Infrastruktur aufbauten. Der Schlüsselübergabe an die neuen Regenten folgte die Verleihung des ersten Hausordens an das zurückgetretene Ortsoberhaupt.

Ein Tanz der großen Garde der KGR und der Ehrentanz des Prinzenpaares leiteten zum allgemeinen närrischen Treiben in der sehr gut besuchten „Rülzheimer Dampfnudel" über, in die wiederum sehr viele Auswärtige gekommen waren.