Beitragsseiten

 

Etwa 50 Mitglieder hatten sich zur Generalversammlung im "Grünen Baum." eingefunden, worunter überraschend viele Frauen von Karl Heinz Pfeifer begrüßt werden konnten.

Die Versammlung wurde eingeleitet durch eine Schweigeminute für die fünf, seit der letzter. Versammlung verstorbenen wovon Marie Heubel, Otto Kupper und Karl Schüßler Ehrenmitglieder waren.

Ein Rückblick auf die Veranstaltungen der vergangenen Saison zeigte auf, dass auch im letzten Jahr ein ideeller und materieller Erfolg zu verzeichnen war. In diesem Jahr haben 5 Musikkapellen bei den verschiedenen Veranstaltungen aufgespielt, wobei die Besucher jeweils eine schriftliche Wertung durchführten Der solchermaßen durchgeführte Ausleseprozess brachte das Ergebnis, dass im kommenden Jahre nur noch zwei Kapellen zum Einsatz kommen werden.

Das Fehlen der Gesangsgruppe bei den Prunksitzungen war als ein Minus zu betrachten, das sich im kommenden Jahr nicht wiederholen darf. Während des Heimatfestes werden sehr große Aufgaben auf die K.G.R. zukommen, wobei besonders die Frauen wieder stark gefordert werden.

Im September erfolgt ein Ausflug über 4 Tage in das Gebiet der Dolomiten und zuvor schon geht es wieder an die Vorbereitungen für das kommende Jahr. Für den Kassier werden diese Vorbereitungen nicht ganz angenehm sein, denn der Ausgabenkatalog ist sehr umfangreich. Eine neue Lautsprecheranlage, eine Erneuerung der Dekoration für die Dampfnudel, neue Kleider für die Gesangsgruppe, und auch Karin Franck wird sich etwas Neues für ihre Tanzgruppe einfallen lassen. Das alles sind Dinge, die schon überlegt werden müssen, aber die Karnevalisten sind schon in der Lage, auch einmal außerordentliche Ausgaben zu verkraften.

Schriftführer Herrmann verlas die Protokolle über die letzte Mitgliederversammlung und über die Beiratssitzungen des abgelaufenen Jahres, wobei die umfangreiche Tätigkeit der Verantwortlichen, sowie auch, der Aktien en und Helfer zum Ausdruck kam. Der Mitgliederstand ist trotz der Sterbefälle mit 320 konstant geblieben, wobei zu bemerken ist, dass Neuzugänge ohne jegliche Werbung erfolgten. Der Jahresbeitrag ist mit 6,-- DM pro Person sehr niedrig, aber trotzdem wurde eine Erhöhung abgelehnt, weil die Finanzlage dies nicht erfordert.

Rechnungsführer Deutsch gab einen umfassenden Kassenbericht. Er konnte auf eine gesunde Kassenlage hinweisen, wenn auch der erwirtschaftete Reingewinn etwas niedriger als in den vergangenen Jahren ausgefallen ist. Wie aus dem Wirtschaftsbericht zu ersehen war, hat sich der Konsum von Wein verringert, wogegen der Verbrauch von Sprudel enorm gestiegen ist. Ob es hier am Geldbeutel, oder an den Autokontrollen liegt, möglich ist beides. Der Bericht der Kassenprüfer ergab keinerlei Beanstandungen, so dass auf Antrag von Senior Alois Johann der Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt wurde.