Beitragsseiten

 

Der amtliche Name des Vereins lautet, nach der Änderung im Vereinsregister: Karnevalgesellschaft Rot-Weis" die Stecher" Rülzheim. Dies gab der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Pfeifer bei der Be­grüßung bekannt. Den Namenszusatz "Die Stecher" hat die Vorstandschaft gewählt, weil die meisten Karnevalvereine einen humoristischen Beinamen haben, der in allen Fällen zur Popularität der betreffenden Vereine beiträgt.

Dass die Hauptversammlung nur mittelmäßig besucht war, ist aus Erfahrung als gutes Omen zu betrachten, denn immer, wenn alles reibungslos läuft, wenn die Veranstaltungen bombig besucht sind, wird den Versammlungen weniger Interesse entgegengebracht. Der Geschäftsbericht, den Schriftführer Ede Herrmann unter­breitete, bewies, wie umfangreich die Arbeit des Vorstandes während des ganzen Jahres ist. Viele Sitzungen drehen sich um die Verpflichtung der Musikkapellen für die vielen Ver­anstaltungen während der Kampagne. Das vergangene Jahr hat wieder bewiesen, dass gute Musikkapellen, die wirklich in das Milieu der "Dampfnudel" passen, nicht immer leicht zu finden sind.

Einen weiteren Beschluss haben die Erfahrungen des vergange­nen Jahres ausgelöst, nämlich den, an Freitagabenden keinerlei Veranstaltungen mehr durchzuführen, ganz gleich ob es sich um einen Ball, oder um eine Prunksitzung handelt.

Durch viele Eingaben und Anfragen von Seiten der Mitglie­der angeregt, hat die Vorstandschaft beschlossen, den Vorverkaufsmodus für die Prunksitzungen zu ändern. Das Wie und Wo wurde sachlich diskutiert und es ist damit zu rechnen, dass im kommenden Jahr ein besserer Ausweg gefunden wird.Der Bericht des Rechnungsführers Edelbert Deutsch löste eine direkte Begeisterung bei den Abwesenden aus, denn die Summen, die hier genannt wurden, grenzen schon ans Überdimensionale. Wenn bei Ausgaben von mehr als 25.000, -- DM im Verlaufe eines Jahres noch ein ansehnlicher Überschuss erwirtschaftet werden konnte, so muss man einzig und allein den zahllosen freiwilligen Helfern danken, die durch ihren vorbildlichen Einsatz die Rentabilität der Veranstaltungen ermöglichen. Stellvertretend für alle Helfer wurde der Verantwortliche für den Wirtschaftsbetrieb, 2. Vorstand Alois Fichtenkamm mit großem Beifall bedacht.

Große Zustimmung fand auch die Ankündigung, im nächster Jahre wieder auf die Straßen zu gehen, und dies in erster Linie mit den Kindern.

Die beiden amtierenden Kassenprüfer Bruno Romahn und Hu­bert Borger haben der Vorstandschaft ein gutes Wirtschaften bescheinigt, so dass einstimmig Entlastung erteilt werden konnte. Die beiden Kassenprüfer wurden in Abwesenheit für das kommende Jahr in Ihrem Amte bestätigt. Der Vereinsausflug führt in diesem Jahre für drei Tage in das schöne Ötztal und zwar vom 30. 6. bis zum 2. 7.