Völlig gewaltlos vollzog sich die Übernahme der „Regierungsgewalt" im närrischen Rülzheim durch seine Tollität Prinz Gerhard II. aus dem Stamm derer von Holzburg zu Schützenhausen und Ihrer Lieblichkeit Prinzessin Christel II. aus dem Geschlecht deren von Taberna Rhenana. Sie wurden im Rahmen des Krönungsballes der Karnevalgesellschaft Rot-Weiß Rülzheim „Die Stecher" (KGR) im nicht ganz gefüllten Rülzheimer Freizeithaus in-thronisiert, wo sie von Bürgermeister Helmut Braun für 22 Tage die Amtsgeschäfte im Verbandsgemeinde- und Ortsbereich Rülzheim übernahmen.

 

Auch in diesem Jahr hatte es die KGR wiederum verstanden, die Namen um das neue Prinzenpaar nicht nur geheim zu halten und erst beim Krönungsball zu lüften, sondern auch irreführende Gerüchte in die Welt zu setzen. Nach dem Einmarsch der Elferräte, des alten Prinzenpaares Norbert I und Gisela II sowie der kleinen Prinzengarde und Abordnungen der Karnevalvereine Berg und Wörth erreichte die Spannung ihren Höhepunkt. KGR-Sitzungspräsident Willi Kupper, Träger des Goldenen Löwen, bezeichnete diesen Augenblick als eine wichtige Stunde Begleitet von der großen Prinzengarde zogen Prinz Gerhard II. und Prinzessin Christel II. (im Alltag als Gerhard und Christel Wüst bekannt) ins farbenprächtig dekorierte Freizeithaus ein, um die Regierungsgeschäfte zu übernehmen.

Nachdem der aus dem Amt scheidende Prinz Norbert I. seine Ordenskette weitergegeben hatte, blieb auch Bürgermeister Braun keine andere Wahl, als den Schlüssel zu übergeben. Das Dorfoberhaupt erwies seinen närrischen Nachfolgern seine besondere Referenz und lobte die Atmosphäre, die nun, nachdem der Karneval wieder Einzug gehalten habe, zu spüren sei. Der Schlüssel für die Amtsgeschäfte sei ein besonderer, da er ein Schlüssel zu echter Menschlichkeit sei, mit dem der Lebensschrank geöffnet werden könne. Nachdem auch die „Minister" der Karnevalgesellschaft Rot-Weiß ihren neuen „Herrschern" ihre Referenz erwiesen sowie die Hausorden in Empfang genommen und die große Garde einen schwungvollen Tanz zu Ehren des neuen Prinzenpaares „aufs Parkett" gelegt hatte, fiel die Hauptaufgabe beim Krönungsball wieder den „Schwarzen Rhythmikern" aus Kaiserslautern zu, die mit ihrer Musik viel Schwung und Stimmung ins närrische Rund brachten.