Die Geheimhaltung des Prinzenpaares war auch in diesem Jahre wieder absolut perfekt und gerade diese Tatsache dürfte zu einem großen Teil mit dazu beigetragen haben, das Interesse am Krönungsball bis zur Siedehitze zu schüren. Anders ist es nicht zu erklären, dass der Ansturm auf die Kassen schon zu so früher Stunde einsetzte und das weite Rund der Freizeithalle, schon lange vor Beginn der Veranstaltung, dicht gedrängt den Ereignissen entgegenfieberte.

Wer von der Kapelle (happy-house-showband) mehr erwartete, als das, was bei normalen Tanzveranstaltungen üblich ist, der wurde bestimmt nicht enttäuscht, denn die Berufsmusiker aus Pfalz und Saar, waren bei althergebrachter Blasmusik genau so souverän, wie bei hypermodernen heißen Rhythmen. Der erste Höhepunkt des Abends war der Einmarsch der auswärtigen Gäste, denn gerade bei dieser Gelegenheit kam die besondere Atmosphäre in der "Dampfnudel" wie das Freizeithaus im Volksmund liebevoll genannt wird, richtig zur Geltung. Die Farbenpracht der auswärtigen Karnevalisten wetteiferte mit den Beleuchtungseffekten in der Halle, die allen Besuchern Rufe des Erstaunens entlockten.

Den Einzug eröffnete die Prinzengarde mit dem Elferrat und dem alten Prinzenpaar, nachdem der Vors. Karl Heinz Pfeifer alle Anwesenden begrüßt hatte. Sitzungspräsident Willi Kupper begrüßte nun in zwangloser Reihenfolge: Das Garde-Corps des Karnevalvereins Rot-Weiß Speyer unter Leitung des Corpsführers und dem Tanz (ehe) paar Bahr. In den Reihen des gleichen Vereines ist auch Hans Gruber zu finden, der schon seit vielen Jahren die herrlichen Entwürfe für die Rülzheimer Karnevalsorden liefert.

Der Karnevalsverein Wörth erschien unter der Führung von Vorstand Pitrov, mit dem Prinzenpaar. Der Karnevalsverein Berg war mit einer Abordnung, unter der Führung seines 1.Vorsitzenden erschienen, während der Karnevalverein Germersheim von Mitgliedern des Elferrates unter Führung von Vorstand Steiner und dem Prinzenpaar repräsentiert wurde. Die Karneval-Gesellschaft Offenbach erschien, um die seit vielen Jahren bestehende Freundschaft mit Rülzheim wieder aufleben zu lassen und auch das Herxheimer Prinzenpaar konnte alte Beziehungen festigen.

Der brausende Jubel wurde zum wahren Orkan, als endlich das neue Prinzenpaar unter den Klängen des Narhallamarsches einzog und das so sorgsam gehütete Geheimnis gelüftet wurde: Hubert I. von Maltesien und Jenny I von Figsrro (Hubert Borger und Jenny Völkel) sind die neuen Regenten über die Rülzheimer Narren und der erste Beigeordnete Richard Bahlinger übergab in Vertretung von Bürgermeister Braun die Schlüssel zu allen Kassen innerhalb der Gemeinde, in der sicheren Voraussetzung, dass mangels Masse kein Missbrauch mit diesen Schlüsseln getrieben wird.

Zu Ehren des Prinzenpaares brachte das Tanzpaar Bahr Speyer, eine stürmisch applaudierte Kostprobe vollendeter Tanz-Akrobatik und als auch noch der "Bohnenkönig" aus der Domstadt eingehoffen war, legte mit ihnen das gesamte Garde-Corps eine hinreißende Parade auf das Parkett.

Die Tanzgruppe der K. G.R. steht in diesem Jahr wieder unter der Leitung von Karin Milli-Frank und zeigte zuerst einen wunderbaren Gardetanz, dem dann ein nicht weniger exakt einstudierter exotischer Schautanz folgte. Für beide Tänze erhielten die Mädchen mit ihrer Tanzmeisterin rauschenden Beifall.

Der Krönungsball ist und bleibt eben, wie schon seit vielen Jahren, der Schlager der Saison. Die von auswärts gekommenen zahlreichen Besucher waren genau sowie die Einheimischen, des Lobes voll über die grandiose Schau, die herrliche Beleuchtung und die gute Organisation in der "Dampfnudel". Diese Veranstaltung war als Auftakt die beste Empfehlung für das weitere, närrische Geschehen während der diesjährigen Kampagne in Rülzheim.