Schlag 20.11 Uhr marschierte der Elferrat, begleitet von der Prinzengarde und dem Prinzenpaar in die festlich geschmückte Narhalla von Rülzheim ein.Erster Vorsitzender Oskar Büchle begrüßte die Gäste, insbesondere Bürgermeister Braun, MdL Heid, Kaplan Rheude, die Rülzheimer Lehrerschaft sowie die Ehrenmitglieder des Vereins. Sein besonderer Gruß galt den Gästen aus Walldorf und Germersheim.

Nach dem Ordensaustausch stieg sogleich Götz König in die Bütt und nahm die Politik, als Bajazz mit der Laterne, aufs Korn. Das vorjährige „Schlawermaul" Ilona Büchle, hatte sich einen Kollegen zugelegt. Karl Jung und Ilona hatten als „Gammlerpaar" die Lacher auf ihrer Seite. Ihnen wurde auch die erste Rakete des Abends zuteil.

Nach der Jugend kam sofort das Alter. Ede Herrmann wusste als „Rentner" von den Freuden und Leiden des alten Bürgers zu berichten. Die Prinzengarde II erfreute die Besucher mit ihrem Gardetanz. Ein Aktiver und Willi Baumann waren als Bänkelsänger von der „Sonntagsruh" wieder große Klasse, so dass sie eine Zugabe bringen mussten.

Die Walldorfer Mädchen zeigten einen besonderen Genuß. Der Höhepunkt der 1. Halbzeit war die Gesangsgruppe der Rülzheimer KGRler. Mit ihren gesanglichen Darbietungen sangen sie sich sofort in die Herzen der Besucher.

Marcel Schuschu regte mit seinem Anglerlatein die Besucher zum Denken an. Petra Büchle als „Barockfigur" erfreute die Männer mit ihren „Pfunden".

Eine Augenweide waren wieder die Frauen der Aktiven mit ihren Tänzen. Einstudiert vom Tanzlehrerehepaar Buttweiler aus Germersheim. Wie immer, strapazierte Götz König als „Pälzer Krischer" die Lachmuskeln.

Frau Marliese Büchle und Marcel Schuschu als „Spanienreisende" waren wieder nicht zu übertreffen. Die Erlenbachkrabben aus Rheinzabern machten mit ihrer einmaligen Schau den Abschluss.

Zum Schluß versammelten sich noch einmal alle Aktiven auf der Bühne. Es zeigte sich, dass viele Mitwirkende über den Abend mehrmals auf der Bühne standen.