Bei sehr guter Beteiligung, wenn auch unter ungünstigen Witterungsbedingungen, wälzte sich gestern ein farbenprächtiger, humorvoller Faschingsumzug durch die Ortsstraßen, wie er origineller noch nicht war. „Das lachende Rülzheim" — unter diesem Motto stand er — bot fast ausschließlich lokale Ereignisse, gut verpackt natürlich, die viel belacht und wegen des Einfallsreichtums viel bestaunt wurden.

Hier eine kleine Auslese: Anspielend auf jüngste Ereignisse war ein „gestrauchelter Gipfelstürmer" zu sehen, der es nicht schaffte, den „Kulturgemeinde-Gipfel" zu erklimmen und „vom Mut verlassen", hilflos im Seil hing. Ihm ward der Rat: „Greif lieber zur HB!" Der Sportverein bot seine Aktiven als Flaschen mit Gütezeichen an. Die Selbsterkenntnis: „Hätten wir Fußballer, statt Flaschen, war die Meisterschaft zu schaffen".umzug

Einen rätselhaften Scheunenbrand hatte die Feuerwehr zum Motiv gewählt und wie folgt parodiert: „Es brannten Briketts in einer Scheune, und man fragt sich immerfort, wie kommen Briketts an diesen Ort?" Scheunen-brand mit Sack gelöscht, Täter entwischt".

Die Dominante spielte die „Braunsche Kreditbank" (Rathaus) mit Hundertmarkscheinen für jedermann. Die KGR samt Narhalla befand sich auf Mondfahrt. Von der Kulturgemeinde und der KGR Rot-Weiß arrangiert, von den Vereinen unterstützt, hatte dieser Umzug ein sehr gutes Format. Für Stimmung sorgten vier Kapellen.