Nach beendeter Saison hatte die Karnevalsgesellschaft „Rot-Weiß" zur Jahreshauptversammlung ins Gasthaus „Zum Löwen" eingeladen. Vorsitzender Büchle dankte allen, die durch ihre Arbeit, Kameradschaft und Freude an der Narretei dazu beitrugen, die Rülzheimer Fasnacht „auf der Höhe zu halten".

Eine Fülle von Ausschußsitzungen, Bastel- und Werkstunden sowie Veranstaltungen, zeigte das von Schriftführer Karl Heinz Pfeiffer verlesene Protokoll auf. Wie Übrigens zu hören war, hat der in der letzten Kampagne als Damenballett aufgetretene Elferrat die Kostüme selbst bezahlt. Das der Aufwand für eine Saison enorm ist und die Finanzierung den Karnevalvereinen schwer füllt, weiß man. Die Rülzheimer Karnevalisten können deshalb stolz darauf sein, mit ihren sparsam und wirtschaftlich verwalteten Mitteln den größtmöglichen Erfolg erzielt zu haben.

Kassier Philipp Reiß berichtete, dass sich die Ausgaben in den erwarteten Grenzen bewegten und die Einnahmen zur Deckung ausreichten. Die Finanz- und Vermögensverhältnisse sind geordnet, was die Kassenprüfer Bruno Romahn und Otto Kupper bestätigten. Vorsitzender Oskar Büchle wurde anschließend einstimmig wiedergewählt. Der Posten des zweiten Vorsitzenden war, nachdem Willi Kupper II. nicht mehr kandidierte, neu zu vergeben. Alois Fichtenkamm wurde mit knapper Mehrheit Stellvertreter. Sitzungsprasident Willi Kupper I. sowie der Chef des Protokolls und Schatzmeister, Robert Seither, werden ihre Ämter weiterhin ausüben.

Die Versammlung vertraute Edelbert Deutsch die Kassengeschäfte an, nachdem sich Philipp Reiß selbst für die Berufung einer jüngeren Kraft eingesetzt hatte. Schriftführer Karl Heinz Pfeiffer, sein Stell-Vertreter und Pressewart Alois Johann, Reguisitenverwalter Robert Jantzer und die Ausschußmitglieder Josef Wolff, Norbert Brust, Berni Johann sowie Marcell Schuschu sind einstimmig wiedergewählt worden. Auf Vorschlag von Alois Johann wurde der Ausschuss mit Rudi Weber und Gerhard Dreyer um zwei Personen erweitert. Theo Johann, der seinen Job als Vereinsdiener nicht mehr ausüben kann, gab denselben an Robert Jantzer ab.