Auch in der kommenden Narrensaison will es die Karnevalsgesellschaft "Rot-Weiß" Rülzheim wiederum versuchen, ein großartiges Faschingstreiben zu gestalten. Was sich im Vorjahr bewährt hat, als Mittler zwischen rheinischen und alemannischen Faschingsbräuchen bei der Bevölkerung aufzutreten, wird in diesem Jahr beibehalten und man will versuchen, aus diesen beiden Quellen der Freude und des Frohsinns das Beste im Höchstmaße zu schöpfen.

Dass dieses Werk entstehen kann, ist nur den wenigen Aktiven der Gesellschaft zu verdanken, welche mit emsigem und unermüdlichem Einsatz sich zur Verfügung stellen. Bereits Anfang Oktober dieses Jahres wurde mit den Vorbereitungen und der Kleinarbeit für das große Narrentreiben im kommenden Jahr begonnen. Von Seiten des Vereins wird hierzu erneut eine beachtliche Summe von nahezu DM 2000,- zur Verfügung gestellt, in der Hoffnung, gemäß den Satzungen der Gesellschaft, die ihren Zweck darin sieht, die Hebung karnevalistischer Sitten und Gebräuche zu fördern und außerdem, um einen wesentlichen Beitrag am Kulturgeschehen innerhalb des Großdorfes zu leisten.

Das tolle Treiben beginnt am 6. Februar 1965 mit dem Krönungsball (Hofball) im Hotel Viktoria. Schon hierbei sind, neben ausgewählten Vorträgen aus der Bütt', Darbietungen der weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannten Rülzheimer Hofsänger „Klingbachlerchen" zu hören. Gleichzeitig wird das Herrscherpaar der närrischen Kampagne 1965 mit seinem Präsidium vorgestellt.

Am 20. und 27. Februar 1965 folgen zwei Galaprunksitzungen mit hervorragenden Rednern, unter anderem dem bekannten „Feuerwehrmann" aus Rhodt unter Rietburg.

Die eigentlichen „drei tollen Tage" beginnen am 27. Februar 1965 mit dem Erstellen des Narrenbaumes am Deutsch-Ordensplatz. Elferrat, Hofsänger, Prinzengarde sowie das Prinzenpaar mit seinem ganzen närrischen Gefolge werden, wie im Vorjahr erstmals eingeführt, das Erstellen des Narrenbaumes vornehmen.

Fastnachtsonntag wird sich rund um den Rülzheimer Narrenexpress wiederum etwas tun, was wohl als Höhepunkt der Saison zu bezeichnen ist. Fahrten bis zum Fastnachtdienstag werden mithelfen, die Rülz-heimer Bevölkerung in Stimmung zu versetzen.

Am Rosenmontag findet im Hotel „Viktoria" der traditionelle Maskenball statt, bei dem die besten Paare prämiiert werden.

Den Ausklang bilden am Fastnachtdienstag das Einholen des Narrenbaumes sowie der Lumpenball, dem dann am Aschermittwoch das traditionelle Heringsessen folgen wird. Sämtliche Veranstaltungen werden umrahmt von der Tanzkapelle „Silberne Rose" und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Rülzheim. Die Karnevalsgesellschaft „Rot-Weiß" Rülzheim will damit der ganzen Südpfalz den Beweis erbringen, daß die Rülzheimer es verstehen, die Feste so zu feiern, wie sie eben einmal fallen. Und all die Männer, welche für diese großen Dinge verantwortlich sind, geben sich als einfache Idealisten, deren einziger Besitz ihre Treue zur Sache ist und deren Streben dahin geht, anderen eine große Freude zu bereiten.

Richard Dörzapf