Haushoch schlugen die Wogen der Begeisterung, als das erste Narrenschiff seit längerer Zeit in Rülzheim wieder vor Anker ging. Es war ein großes Wagnis. Aber der Erfolg war ein hundertprozentiger. Schon beim Einzug des Elferrates, der angeführt wurde von seiner Tollität, Prinz Josef I. zu Klingbachtal und Gartenhausen, war das Stimmungsbarometer beängstigend hoch gestiegen. Als aber dann noch eine waschechte Prinzengarde aufmarschierte, kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr.

hofball-005

 

Der Startschuß zur Karnevalssaison in Rülzheim war gegeben Jeder Besucher freut sich, daß der ruhmreiche Karnevalsverein eine Neuauflage seiner alten Tradition erleben durfte.

Eine „traurige" Mine zum „heiteren" Spiel zeigte Bürgermeister Seiter bei der Amtshandlung der „Schlüsselübergabe und Übertragung der Amtsgewalt" an das närrische Volk. In seiner Abschiedsrede sagte er, daß er glaube, sich getrost bis zum Aschermittwoch zur Ruhe setzen zu können, denn er sei sicher, daß sein Amt würdig vertreten werdeEr führte Prinz Josef I. zu Klingbachtal und Gartenhausen in sein neues Amt ein und übergab ihm den Schlüssel zur alleinigen Herrschaft über das närrische Volk dieser Stadt. Prinz Josef I. dankte für diese hohe Ehre und versicherte, daß er sein Narrenschiff sicher durch die Wogen des Karnevals steuern werde.

Nach diesem feierlichen Akt erfolgte die Vorstellung des Elferrates und des Ministeriums.Die Rülzheimer dürfen stolz sein eine Schar mutiger, frohe Menschen hat sich hier zusammen getan, um alte Tradition wieder in vollem Umfange aufleben zu lassen. Initiator dieses gelungenen Karnevalsauftaktes war Hans Kaufmann, der eine zündende Eröffnungsrede hielt und unter dessen umsichtiger Leitung der erste Hofball der neugegründeten Karnevals-Gesellschaft stimmungs und schwungvoll über die Bühne ging.